%site_title%

Fuldaer Medientag 2009

Termin: Donnerstag 26.11.2009,

13:30 Uhr Begrüßung

14:00 - 18:00 Uhr Vorträge / Workshops

Wiederholung im Stundentakt - Ausnahmen s. Programm

Ort: Eduard-Stieler-Schule Fulda

Brüder-Grimm-Str. 5

36037 Fulda

www.eduard-stieler-schule.de

 

Hier Flyer mit Kurzinformationen downloaden

 

  • Der ActivClassroom von Promethean

Referentin: Iris Beckmann, Raum 345
Internet: www.prometheanworld.com

Rund um den Globus unterstützen die Promethean ActivClassroom-Lösungen Pädagogen beim Lehren und Schüler beim Lernen. In dem Forum erfahren Sie alles rund um den ActivClassroom von Promethean. Lassen Sie sich die preisgekrönte Software ActivInspire, ein unterhaltsames, ansprechendes und unglaublich vielseitiges Tool, das Lehrern neue pädagogische Möglichkeiten eröffnet und dabei sogar Zeit spart, näher vorstellen. Lernen Sie ebenfalls die Schüler-Feedbacksysteme ActiVote und ActivExpression kennen. Sie geben jedem noch so stillen Schüler eine Stimme und zeigen Lehrern, wo die Stärken und Schwächen der Klasse liegen.

  • Bundesjugendspiele und Sportabzeichen

Referent: Klaus Loh, Raum: Eingangsbereich
Internet: www.dlsport.de

Zum offiziellen Auswertungsprogramm für die  Bundesjugendspiele gibt es jetzt auch ein komplettes Sportabzeichenprogramm. Beide Programme und ihre Verknüpfungsmöglichkeiten werden vorgestellt und erläutert. Der Hersteller des Programms Klaus Loh  wird dabei auch hilfreiche Tipps für die Nutzung und weitere Einsatzmöglichkeiten geben.

  • Die Rechtssituation einer Schulhomepage

Referent: Mark-Steffen Kemmler, Fulda, Raum 340
Internet: www.ra-alt.de

Der Fuldaer Rechtsanwalt und Spezialist für Internetfragen, Mark-Steffen Kemmler, erläutert die Rechtsgrundlagen einer Schulhomepage und die sich daraus für die Verantwortlichen ergebenden Konsequenzen.

  • Plug & Learn: Ein anwendungsorientiertes Projekt zur Einführung in die Informatik in der Sek. I

Referent: Ralf Knobloch, Raum 408
Internet: www.knobloch-gmbh.de

Für den kostengünstigen Einstieg in die Programmierung von Modellen bietet sich das neue kostengünstige Kompaktmodell "CrossRoads“ – eine Straßenverkehrskreuzung mit eingebautem USB-Interface - an. Das Modell zeichnet sich neben dem günstigen Preis besonders dadurch aus, dass es unmittelbar über USB an den PC angeschlossen wird – weder ein externes Interface noch eine Spannungsquelle werden benötigt. Zur Programmierung wird in dieser Vorstellung die grafische Programmieroberfläche „RoboPro“ von Fischertechnik eingesetzt, da das Projekt für die Sek. I konzipiert ist. Dieser Ansatz erleichtert auch Schülern, denen das rein abstrakte Arbeiten mit den Befehlen einer Programmiersprache zunächst schwerfällt, einen Zugang zum Programmieren. In jedem Fall bietet die Überprüfung der erstellten Programme mithilfe des Modells den Schülern ein unmittelbares Erfolgserlebnis. Selbstverständlich können die Modelle mit allen gängigen Programmiersprachen gesteuert werden. Ein fertig ausgearbeitetes Schülerarbeitsheft wird interessierten Lehrern kostenlos in digitaler Form als pdf-Dokument zur Verfügung gestellt. Der Referent ist auch Hersteller der alten HIBS-Platinenmodelle, die an vielen Schulen noch in der Sammlung liegen und nun an den neuen Rechnern – scheinbar – nicht mehr zu betreiben sind. Auf Wunsch zeigt er, wie mit einem kostengünstigen Adapter diese Modelle auch heute mit der modernen Software zu betreiben sind.

Unter den TN dieses Workshops werden Modelle und Lizenzen verlost.

  • Zeigen wie’s geht – Soziale Online-Netzwerke als Unterrichtsthema

Referentin:  Bettina Sieding, Raum 410
Internet: www.klicksafe.de

SchuelerVZ, StudiVZ, Wer-kennt-Wen und Co. laden zum Mitmachen und zur Präsentation der eigenen Person ein. Die Sozialen Online-Netzwerke sind bei Jugendlichen sehr beliebt. Die späteren Konsequenzen in der realen Welt, die sich aus unüberlegten Äußerungen in der digitalen Welt ergeben können, werden jedoch häufig nicht überblickt. Der oftmals unbedachte Umgang von Jugendlichen in den Sozialen Online-Netzwerken stellt daher heute auch die Lehrkräfte und die Schule vor neue Herausforderungen. Der Workshop soll anhand konkreter Beispiele zeigen, wie die Schülerinnen und Schüler zu einem kompetenten Umgang mit diesen Netzwerkplattformen angeleitet werden können. Es geht dabei sowohl um Hilfestellungen, die Lehrkräfte an Schülerinnen und Schüler bei auftretenden Problemen geben können, als auch um die Chancen, die eine bewusste Nutzung Sozialer Online-Netzwerke mit sich bringen.

  • Geocaching mit GPS - Geräten

 Referent: Andreas Heilig, Reutlingen, Raum 406
Internet: www.gps-reutlingen.de

Geocaching wurde im Mai 2000 von Dave Ulmer aus Portland, Oregon, erfunden (1. Cache Versteck am 3. Mai - nach Abschaltung der SA).

Der 1. Cache wurde 3 Tage später von Mike Teague gefunden und

er richtete daraufhin im Internet www.geocaching.com ein.

Geocaching ist die moderne Form der Schnitzeljagd für jung und alt.

Mit dem GPS-Empfänger und kleinen Tauschgeschenken (Kugelschreiber, CD´s, etc.) bewaffnet geht es mit den Koordinaten und der Beschreibung aus dem Internet auf Tour.

Die technischen Grundlagen und Einsatzmöglichkeiten von GPS in der Unterrichtsarbeit werden erklärt.

Beachten Sie: Diese Kurse dauern wegen der damit verbundenen praktischen Übungen außerhalb des Gebäudes jeweils 90 Minuten und beginnen daher um 14 Uhr und um 15.30 Uhr .

  • Medienunterstützes selbstständiges Lernen mit dem TI-NSpire im Mathematik-Unterricht

Referent: Dieter Stirn, Dipl. Phys., Raum 347
Internet: www.ti-nspire.com

Im Workshop wird das Paket TI-Nspire, das aus der Software für den PC, einer Link-Software zum Transfer der Daten vom Handheld zum PC und zurück und der Software für das Handheld besteht, anhand eines Problems aus der S1 vorgestellt. Anhand der Aufgabe wird das Zusammenspiel verdeutlicht und dabei gezeigt, welche verschiedenen Wege zur Problemlösung durch die Software ermöglicht und unterstützt werden. Durch die immer mögliche Kontrolle des eigenen Tuns stellt die Software ein probates Mittel für das selbstständige Lernen dar. Im weiteren Verlauf des Workshops sollen die Teilnehmer selbst ein gestellte Aufgabe, die der vorgestellten ähnelt, bearbeiten.

Achtung: Dieser Workshop dauert 120 Minuten. Es findet also nur eine Wiederholung um 16:00 Uhr statt.

  • Grundschulmedien MedienLB

Referentin: Dr. Anita Stangl, Raum 344 
Internet: www.medienlb.de

Vorstellung der DVD Medien:

  • Lebensraum Wiese
  • Einheimische Tiere und Pflanzen
  • Zeit - Uhr und Kalender
  •  Unser Wald 
  • Im Jahreslauf

und weitere Titel nach freier Auswahl.

  • Mauswiesel, Lernplattform für Grund- und Förderschulen

Referentin: Corinna Palmy, AfL Frankfurt, Raum 349
Internet: www.mauswiesel-hessen.de

Es wird die Internetplattform Mauswiesel vorgestellt.

Diese Plattform wurde von den südhessischen Fachberatern Neue Medien für Grund- und Förderschule in Zusammenarbeit mit dem hessischen Bildungsserver erstellt. Ziel dieses Projektes ist es, den Schülern das eigenständige, forschende Lernen in allen Fächern mit Hilfe des Internets zu ermöglichen, ohne sich in den Untiefen der Google-Welt zu verlieren. Alles geht kostenlos und ohne Anmeldung.

  • Medienkonzept am SMARTboard - Die digitale Schulbank (Abk. Dischba)

Referent: Ulrich Gutenberg, Raum 316
Internet: www.digitale-schulbank.de

 Auf Dischba werden Texte, Bilder, Töne und Filme im alltäglichen Unterricht erschlossen, aufbereitet

und präsentiert. Eine Verknüpfung mit den alten Werkzeugen herkömmlicher Schulbänke besteht, da das Schulbuch weiterhin Leitmedium bleibt. Die Arbeitsvorgänge werden auf einer standardisierten Oberfläche mit schulspezifischen Werkzeugen (Software SMART Notebook) durchgeführt. Dabei werden nicht nur digitale Quellen aus dem Internet genutzt, sondern auch Produkte der Schülerinnen (Text, Ton, Bild, Film) integriert.

Dischba ist der Ort des Zusammenfließens der Informationen, an dem konzentriert und strukturiert gearbeitet wird.

Chancen eines kompetenzorientierten Unterrichts mit der mediendidaktischen Konzeption Dischba werden thematisiert. Die praktische Einbettung wird am Medienkonzept des Grotefend-Gymnasium Münden aufgezeigt.

  • Das Wiimote-Whiteboard – das kostengünstige mobile interaktive Whiteboard

 Referenten: Andreas Konrad, Matthias Gotthardt, Gutenbergschule Wiesbaden, Raum
 Internet: www.gutenberg-gym.de/mint/

Interaktive Whiteboards bieten die Möglichkeit interaktive Medien mit klassischer Tafelarbeit im Unterricht zu verbinden. Verschieden Anbieter bieten zuverlässige Lösungen an, für einen flächendeckenden Einsatz in Schulen sind sie aber derzeit noch zu teuer.

Im Frühjahr 2008 sind wir auf ein Projekt im Internet aufmerksam geworden, das den Aufbau eines funktionstüchtigen interaktiven Whiteboards für 50 – 100 € ermöglicht. Man benötigt lediglich eine WiiRemote – die Fernbedienung der Spielkonsole Wii –, eine Bluetooth-Verbindung zum PC und einen Infrarotstift. Mit Notebook und Beamer kann man das Wiimote-Whiteboard nun in jedem Klassenraum und an jeder Projektionsfläche einsetzen.

Tombola: Unter allen Besuchern des Messestandes verlost das Medienzentrum Fulda 5 Wiimote-Whiteboards, die von Schülern des Wahlkurses Informatik Klasse 8 der Gutenbergschule Wiesbaden zusammengestellt werden.
  • Datenerfassung und –auswertung mit dem TI-Nspire

Referent: Roland Pfleging, Lahntalschule Biedenkopf, Raum 341
Internet:  www.ti-nspire.com

 Inhalte:

- Freier Fall – schwerer Fall!

- Beobachtungen von Bewegungen und Schwingungen mit Ultraschallsensoren

- Newtonsches Grundgesetz mal nicht mit der Fahrbahn

- Rund um die Induktion

- Abkühlprozesse

Im Workshop werden an praktischen Beispielen die verschiedenen Möglichkeiten aufgezeigt, wie man mit dem Nspire- bzw. Nspire-CAS-Rechner im Physikunterricht sinnvoll und effektiv Datenerfassungen durchführt und die notwendigen Auswertungen vornimmt. Nach einer kurzen Einführung und Einweisung in die Benutzung der Geräte sollen die Teilnehmer selbst ein Experiment erfassen, die Daten auswerten und im Plenum kurz präsentieren.

Der Workshop richtet sich gleichermaßen an erfahrene Rechner-Anwender wie auch an Anfänger.

Die notwendige Hardware, insbesondere auch die Nspire-Handhelds, werden zur Verfügung gestellt – eigene Handhelds und Laptops mit der Nspire-PC-Version dürfen jedoch gerne mitgebracht werden.

Der Referent unterrichtet seit fünf Jahren mit CAS-Rechnern die Fächer Mathematik und Physik.

 Maximale Teilnehmerzahl: 15

 Beachten Sie: Diese Kurse dauern  jeweils 120 Minuten und beginnen daher um 14 Uhr und um 16.00 Uhr .

  • Lernumgebung Grundschule - WiLM@

Referent: Christian Reinhard, Studienseminar Fulda, Raum 348
Internet: www.zlf.uni-frankfurt.de/neue-medien/projekte/lehramt/index.html
www.lehrer-online.de/wilma-didaktik.php

Herr Reinhard arbeitet im Projekt Lehr@mt der Uni Frankfurt. Dort ist er für die Neuen Medien im Bereich Grundschulmathematik zuständig und hat eine Lernumgebung namens WiLM@ entwickelt. Die Teilnehmer erfahren etwas über den Sinn und Zweck des Einsatzes der Lernumgebung (Mathematikdidaktisch steht hier das Schreiben im Mathematikunterricht, Kooperatives Lernen --> auch oft bezeichnet als "Mathematikkonferenzen"); anhand ausgewählter Aufgaben wird eine WiLM@-Sitzung durchgeführt und die Vor- und Nachteile werden reflektiert. Die Teilnehmer werden außerdem einen kostenlosen Zugang für ihre Klasse erhalten.

  •  Die Digitale Schultasche

Referent: Andreas Mihm, Raum 405
Internet: www.medienzentrum-kassel.de

Die “Digitale Schultasche“ ist eine Sammlung portabler Software, die für die Arbeit in der Schule und die Unterrichtsvorbereitung der Lehrkräfte vom Medienzentrum in Kassel zusammengestellt worden ist. Die neuen Programme zur Datensicherung werden vorgestellt. Alle TN erhalten die Digitale Schultasche auf DVD zum Mitnehmen.

  • Medienwerkstatt Grundschule – Einführung in zwei neue didaktische DVDs

Referent: Friedemann Schuchardt, Raum 407 
Internet: www.bjf.info   und www.durchblick-filme.de

Der Stuttgarter Medienpädagoge Friedemann Schuchardt wird innerhalb dieses Workshops zwei neue didaktisch aufwändig aufbereitete DVDs vorstellen und auf die Möglichkeiten des Einsatzes in besonderer Weise eingehen.

 

DVD „Wenn der Winter zu Ende geht – Das Thema Winter und Winterausklang“. Auf dieser DVD befinden sich neben kurzen Animations- und Dokumentarfilmen einige Bilderbuchkinos sowie viele Bild- und Textmaterialien

 

Die zweite DVD beschäftigt sich mit „Sankt Martin“ und enthält ebenfalls Materialien, Filme, Bilderbuchkinos und viele Materialien und Anregungen zum Einsatz.

Unter den TN werden DVD zum sofortigen Mitnehmen verlost.

 

 

  • Lernwerkstatt und  Antolin 

 Referenten: Katja Leitschuh / Helena Gaß/ Roberto Wachenbrunner, Raum 317

 Internet: http://www.antolin.de/

Antolin ist ein innovatives Lernportal zur Leseförderung in den Klassen 1-10. Die Schülerinnen und Schüler lesen ein oder mehrere Bücher und beantworten interaktive Quizfragen zum Inhalt. Schulen in Hessen können dieses Portal nach Anmeldung beim Medienzentrum kostenlos (Landeslizenz) nutzen. Frau Leitschuh beantwortet Fragen und gibt Infos und Tipps zur Anmeldung, Nutzung etc.

Außerdem wird auf Wunsch in die Nutzung der an alle Grundschulen übergebenen CD Lernwerkstatt eingeführt.

  • Unterricht im Computerraum mit USB-Stick steuern

Referent: Dr. Kaiser, Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Berlin, Raum
Internet:  www.dr-kaiser.eu/
Der Vortrag mit Demonstrationen von Herrn Dr. Kaiser beinhaltet folgende Schwerpunkte:

 * Aufmerksamkeit erhöhen

* Arbeitsfortschritt verfolgen

* Internet zielgerichtet einsetzen

* Schülerlösungen in der Gruppe diskutieren

* Aufgaben elektronisch verteilen und einsammeln

* Druckkosten reduzieren

 Im Rahmen seines Vortrages steht Herr Dr. Kaiser den Teilnehmern für weitere Fragen gerne zur Verfügung.

 

  • Audiopodcast im Unterricht

 Referenten: Stefan Will, Marek Saalfeld, Raum 403
 Internet:  www.5000k.de

Die einfache Handhabung und die vielfältigen Möglichkeiten des Audio-Podcasts machen es zu einem idealen Medium für den Unterricht und können für viele Fächer neue Perspektiven eröffnen. Sie erhalten erste Einblicke mit Praxisbeispielen.

  •  Photoshop

Referent: Michael Eloy Werthmüller, Raum 402
Internet: www.industree-plus.de

Fast jedem ist Photoshop als eines der meistbekannten Bildbearbeitungsprogramme ein Begriff. Doch was kann es wirklich? Was versteckt sich hinter solchen Begriffen wie Ebenen, maskieren, freistellen, etc.? Unter Berücksichtigung des Know-Hows der Teilnehmer werden wir in 45 Minuten die geläufigsten Begriffe erörtern und anhand von Beispielen erklären.

  • Mind Mapping und Multimedia im Unterricht

Referent: David Baunsgaard, Matchware Deutschland, Raum 409
Internet:  http://www.matchware.de

 Die Softwareprodukte MindView, Mediator und ScreenCorder werden vorgestellt.

  • MindView: Von Brainstorming zum fertigen Word-Dokument, zur PowerPoint-Präsentation oder Interaktiven Zeitleiste
  • Mediator: Multimedia leicht gemacht und als CD-ROM oder HTML-Projekt speichern (z.B. direkt auf Moodle, Sharepoint o.Ä.).
  • ScreenCorder: Video-Workshops für Kollegen und Schüler selber machen

 

  • Online-Dienste für Schulen

Referent: Herr Rauch, Raum 404
Internet: elc.bildung.hessen.de/repository/fortbildung/sch_plattform/index.html

Hessische Schulen können die elektronischen Dienstleistungen des

Hessischen Bildungsservers kostenlos und in in einer seriösen,

werbe-freien Umgebung nutzen.

 Vorgestellt werden am Beispiel einer Testschule:

 - Gestaltungsmöglichkeiten der Startseite

- Weitere Elemente der Informationsplattform

- Online-Plattform für Fachkonferenzen, Klassen etc.

 

  •  Diagnose und individuelle Förderung mit der Online-Diagnose

Referent: Michael Klein, BMS Bildungsmedienservice, Raum  315
Internet: www.bms-verlage.de

Im Vortrag wird vorgestellt wie die Plattform "Online-Diagnose" funktioniert, für welche Zielgruppen sich das Programm eignet und wie die Diagnose ganz unmittelbar in die individuelle Förderung mündet. Etwaige Kompetenzlücken in (Grundschule und) den Klassen 5-8 können aufgestöbert und beseitigt werden. Das Programm hilft der Lehrkraft den eigenen Aufwand überschaubar zu halten und doch gute Ergebnisse zu erzielen.
Zielgruppe: Lehrkräfte in Mathe, Deutsch, Englisch (Ausnahme: Schule für Lernhilfe)

  •  Intel Clasmate PC

Referenten: Dr. Sabine Huber, Tim Pfälzer, Raum
Internet:

Der Clasmate PC ist ein ultra-mobiles Notebook, das speziell für Schüler entwickelt wurde. Er ist unglaublich kompakt und mit nur gut 1,5 kg ein echtes Leichtgewicht.

 

Messestände

  •  Büchertisch, Anita Bänninger
Internet: www.wolkenfreunde.de/
Frau Bänniger stellt ihre wunderbaren Bücher und DVDs für Kindergarten und Grundschule vor.
  • LEGO Education und Lernkonzepte für computergestützten Medieneinsatz in der Schule
Stefan Ginthum, Bildungsmanager M.A.
Internet:  www.lego-in-der-schule.de   oder  www.nxt-in-der-schule.de
LPE Technische Medien GmbH wird mit einem Infostand am Fuldaer Medientag vor Ort sein das LEGO Education WeDo System für den Primarbereich, sowie das LEGO MINDSTORMS Education NXT System zum Einsatz im technisch-naturwissenschaftlichen Unterricht bzw. Informatik in der Sekundarstufe vorstellen.
  • BMS - Bildungsmedienservice
Internet: www.bms-verlage.de
  •  Firma Foto Daniel Hünfeld
 Internet: www.foto-daniel.de

* "Einsatzmöglichkeiten und Anwendung des interaktiven eBeam-Systems im Unterricht"

 * Projektoren und Installationstechnik für den Klassenraum

 und mehr ... 

  • Geha
 Internet: www.geha.de

 * Daten-/ Videoprojektoren

* Konferenztechnik

 

  • co.Tec , Rosenheim
 Internet :  www.cotec.de
 
  • MedienLB
Internet:  www.medienlb.de
  • dtm - Systems
Internet:  http://www.dtm-systems.de/

Software für Schulen/Schulungsräume; Software zur Erleichterung der Systembetreuung (automatisiertes Wiederherstellen der Rechner nach einem Neustart) und andere pädagogische Betreuungsoberflächen; Zusammenarbeit mit Herstellern wie Promethean (activBoard) und Intel (classmate)

  • Offener Kanal, Fulda

Internet: http://www.lpr-hessen.de/

Das Medienprojektzentrum Offener Kanal Fulda bietet Fuldaer Bürgern die Möglichkeit, selbst Fernsehen zu produzieren und zu senden. Außerdem organisiert es Projekte zur Förderung der Medienkompetenz von Kindern und Jugendlichen und bietet Aus- und Fortbildungen für Pädagogen im Bereich Medienkompetenz. Auf dem Fuldaer Medientag kann man sich am Stand des MOK Fulda über die einzelnen Kurse und Projekte informieren, die Trickboxx ausprobieren und das Videoschnittprogramm Pinnacle Studio 11 kennenlernen.

  • filmreflex Fulda
Internet: http://www.lpr-hessen.de    www.filmreflex.de

Der medienpädagogische Ansatz liegt primär in der aktiven Videoarbeit mit Kindern und Jugendlichen. Durch selbstproduzierte Filme und Videos sollen Kinder und Jugendliche die Möglichkeit zu kreativen Artikulation ihrer Ästhetik, Meinung und Lebensinhalte erhalten.

  • Smart Technologies
Internet: www.smarttech.de
  • Adobe
Internet: www.adobe.com
  • Texas Instruments
 Internet: http://education.ti.com

Anmeldung zum Medientag 2009 >>>